Eigentlich wollen wir die Einrichtung einer Betreuung verhindern! Deswegen werden wir auch nicht müde, darauf hinzuweisen, dass jeder Volljährige eine Vorsorgevollmacht mit Patientenverfügung und eine Generalvollmacht haben sollte. Denn auch in jungen Jahren sind wir leider nicht vor schweren Unfällen oder Erkrankungen gefeit.

Mit der Vorsorgevollmacht und der Generalvollmacht stellen Sie sicher, dass jemand für Sie handeln kann, sofern Sie selbst nicht dazu in der Lage sind. In der Praxis haben Frau Notarin Gronemeyer und Herr Notar Piewack immer wieder die Situation, dass es für die Erteilung der Vollmachten leider zu spät ist und eine Beurkundung abgelehnt werden muss. Denn der Vollmachtgeber ist zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr geschäftsfähig. Dann bleibt uns nur noch übrig, Ihnen nahezulegen, die Betreuung anzuregen. Ein Formular für das Amtsgericht Bremen finden Sie hier auf unserer Homepage!